KONZERT – Historische Kuranlagen & Goethe-Theater Bad Lauchstädt

Kontraste

Aufgrund einer behördlichen Anordnung sind Theater, Kultur- und Versammlungsstätten in der Bundesrepublik Deutschland derzeit geschlossen.
Es werden bis auf Weiteres keine Veranstaltungen durchgeführt, die Museen sind geschlossen, Führungen finden nicht statt.
Die vollständige Schließung für den Besucherverkehr ist zunächst bis zum 20. April 2020 verordnet worden.

Ein neuer Termin wird schnellst möglich bekannt gegeben.

Die für den ursprünglichen Termin erworbenen Eintrittskarten behalten für den neuen Termin ihre Gültigkeit. Sollte der neue Termin von Ihnen nicht wahrgenommen werden können, senden Sie Ihre Tickets für die Erstattung des Eintrittspreises an die Geschäftsstelle, in welcher Sie die Eintrittskarten erworben haben.

Friedemann Wuttke, Gitarre

Programm:
Ferdinando Carulli: Sonatina C-Dur opus 52
Astor Piazzolla: Introduccion
& Heitor Villa-Lobos: Cinq Preludes
Fernando Sor: Variationen über ein Thema aus der Zauberflöte opus 9
P a u s e
Fernando Sor: Grand Solo opus 14

Heitor Villa-Lobos: Six Etudes

Kartenpreis: 22,00 € | keine Ermäßigung

Die Gitarre in der Wiener Klassik und im Impressionismus

Die Zeit der Wiener Klassik und die Musik von Wolfgang Amadeus Mozart fällt zusammen mit der Blütezeit der Klassischen Gitarre. Der Italiener Ferdinando Carulli und der spanische Gitarrist und Komponist Fernando Sor zählten zu den berühmtesten Gitarren-Virtuosen dieser Periode. In den Salons und Konzertsälen der Metropolen Europas haben sie die Zuhörer mit ihrer Musik und aufregenden Spielkunst begeistert. Beide waren große Verehrer des Wunderkindes Mozart und haben dies in ihrer Musik stets bekundet. So ist es nur schlüssig, das in diesem Programm auch Werke vorkommen, die auf das Schaffen von Mozart zurück greifen.
Der brasilianische Nationalkomponist Heitor Villa-Lobos gehört, zusammen mit Astor Piazzolla, zu den wenigen Komponisten Südamerikas von Weltruhm. Die impressionistische Handschrift des Brasilianers ist vor allem von Ravel beeinflusst und erhält eine ganz eigene Farbe durch die kongeniale Verschmelzung mit der Musik seiner Heimat. Darüber hinaus hat er das Gitarrenspiel mit eigenen Spieltechniken revolutioniert, weshalb seine Werke in einem Gitarrenprogramm immer einen Platz haben. Seine berühmtesten Kompositionen sind die Cinq Preludes und die Douze Etudes. Letztere galten nach ihrer Entstehung 1929 in Paris als unspielbar und sind bis heute eine aufregende Herausforderung.

April 20 @ 19:00
19:00 — 21:00 (2h)

Historischer Kursaal

Konzertwinter 2019 | 2020

Kartenreservierung